Join the circle. Subscribe
to our Updates

Subscribe

Kanadier bringen eine globale Diskussion über Einwanderung und Inklusion nach Berlin

Click here for an English version of this page.

Das Institute for Canadian Citizenship präsentiert am 12. November 6 Degrees Berlin

PRESSEMITTEILUNG

Toronto/Berlin 7. November 2018––Das Institute for Canadian Citizenship freut sich, die Veranstaltung 6 Degrees Berlin anzukündigen, in deren Rahmen es einen ganzen Tag lang um Gespräche und Aktionen zu den Themen Immigration, Flüchtlinge, Zugehörigkeit und den Aufbau integrativer Gesellschaften gehen wird. Unterstützt wird die Veranstaltung von der Botschaft von Kanada, der Robert Bosch Stiftung, der BMW Foundation und der Barenboim-Said Akademie. Dieses einzigartige öffentliche Forum, das am Montag, den 12. November von 9 bis 17 Uhr im Pierre Boulez Saal der Barenboim-Said Akademie stattfindet, ist Teil einer laufenden globalen Diskussionsreihe zum Thema Staatsbürgerschaft und Inklusion, die vom Institut, einer unabhängigen von Adrienne Clarkson und John Ralston Saul mitbegründeten zivilgesellschaftlichen Organisation, präsentiert wird.

Die Redner bei 6 Degrees Berlin sind u. a. der chinesische Künstler und Aktivist Ai Weiwei, die 26. Generalgouverneurin von Kanada Adrienne Clarkson, der preisgekrönte Essayist und Autor John Ralston Saul, der Bürgermeister von Athen Giorgos Kaminis, die Leiterin des Deutschen Zentrums für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM) Naika Foroutan, der Jurist und preisgekrönte Autor des Romans Der Vorleser Bernhard Schlink und viele andere. 6 Degrees ist eine globale Diskussion über Inklusion. Wir entwickeln die innovativsten Konzepte und bringen die klügsten Köpfe – Denker, Macher, Künstler, Politiker und Zivilgesellschaft – in einem einzigartigen Forum zusammen. Eine vollständige Liste der Redner sowie das gesamte Programm finden Sie hier. Tickets für 6 Degrees Berlin sind über den Pierre Boulez Saal hier erhältlich.

ZITATE

„Wir bringen wichtige Fragestellungen nach Berlin, in eine Stadt, die im Zentrum der Massenmigration in Europa steht. Wir fragen, wie Gesellschaften mit grundlegenden Themen wie Zugehörigkeit, Inklusion und soziale Elastizität umgehen. Was ist der Unterschied zwischen „Integration“ und „Inklusion“? Wie unterstützen wir zunehmend vielfältige Bevölkerungsgruppen dabei, besser zusammenzuleben und zusammenzuarbeiten? Teil der Antwort besteht darin, eine bessere Sprache zu schaffen, zu besserem Denken zu inspirieren sowie eine bessere Politik voranzutreiben — und genau dies werden wir bei 6 Degrees Berlin auch tun.“

—Adrienne Clarkson und John Ralston Saul, Mitbegründer und Ko-Vorsitzende, Institute for Canadian Citizenship

„In den letzten Jahren hat Deutschland bei der Aufnahme und Integration von zahlreichen Flüchtlingen, aber auch von Migranten aus der EU und anderen Ländern, enorme Anstrengungen unternommen und beachtliche Erfolge erzielt. Es ist wirklich zu einem Einwanderungsland geworden. Aber Integration ist mehr als Unterkunft, Arbeit und das Erlernen der deutschen Sprache, es geht auch um das Zugehörigkeitsgefühl und die wirkliche Teilhabe an der deutschen Gesellschaft. Aus unserer Arbeit wissen wir, dass sowohl die vielen Akteure der Zivilgesellschaft, aus wirtschaftlichen, Verwaltungs- und politischen Kreisen auf kommunaler Ebene, als auch der politische Wille und das politische Engagement notwendig sind, um Neuankömmlinge in unsere Gesellschaft aufzunehmen und einzubinden. Deswegen müssen wir über gemeinsame Werte und Identitäten reden und überlegen, wie wir als Gesellschaft in ihrer ganzen Vielfalt zusammenleben möchten.“

—Ottilie Bälz, Robert Bosch Stiftung

„Ich freue mich sehr, das 6 Degrees-Forum bald in Berlin begrüßen zu dürfen. Das Institute for Canadian Citizenship wird eine beeindruckende Gruppe von Menschen aus Kanada, Deutschland und anderen Teilen Europas in die Barenboim-Said Akademie bringen, um über den Aufbau integrativer Gesellschaften zu diskutieren. Wir werden über Themen der Migration und der Zugehörigkeit sprechen, über unsere Vielfalt als Stärke. Ich freue mich auf einen regen Austausch von Ideen und Perspektiven und bin überzeugt, dass das einzigartige Format von 6 Degrees positive Veränderungen vorantreiben kann.“

—Stéphane Dion, Botschafter Kanadas in Deutschland und Sondergesandter für die Europäische Union und Europa

„In großen Teilen der Welt gibt es heute eine zunehmende und sehr unerfreuliche Tendenz, physische und mentale Grenzen zu bauen, anstatt zu versuchen, eine gemeinsame Basis im gesellschaftlichen Diskurs zu finden. ‚Es gibt keine isolierten Kulturen oder Zivilisationen,‘ schreibt Edward Said in Reflections on Exile. ‚Je mehr wir auf einer Trennung beharren, desto ungenauer sind wir mit uns selbst und mit anderen.‘ Die Massenmigration von Menschen aufgrund von Krieg, Unterdrückung, wirtschaftlicher Ungleichheit, Klimawandel und vielen anderen Ursachen ist unbestreitbar. Ihre Verleugnung stellt keine Option dar, aber es gibt auch keine einfachen Lösungen. „6 Degrees“ ist ein Versuch, uns zum Nachdenken darüber anzuregen, was uns zusammenführt und was uns voneinander unterscheidet; es ist auch ein Gegenmittel gegen die Ungenauigkeiten, die wir überwinden müssen, damit wir den Herausforderungen der Migration und Integration menschenwürdig und mit Realismus begegnen können.“

—Michael Naumann, Direktor, Barenboim-Said Akademie

# # #

Über 6 Degrees
6 Degrees treibt eine weltweite Diskussion über Staatsbürgerschaft und Inklusion voran. Das vom Institute for Canadian Citizenship präsentierte Forum umfasst eine jährlich stattfindende intensive dreitägige Veranstaltung in Toronto sowie eine Reihe von Tagesveranstaltungen in Kanada und auf der ganzen Welt. Bei 6 Degrees geht es um die Kraft, die beim Zusammenbringen von Menschen entsteht. Durch Gespräche, künstlerische Darstellung und Aktionen soll das Forum dem zunehmenden Nativismus und der Ausgrenzung entgegenwirken und alle sind eingeladen, einen Platz in unserem Kreis zu finden. Berlin ist nach St. Gallen, Schweiz (Mai 2018) und Den Haag (April 2017) die dritte europäische Stadt, in der 6 Degrees abgehalten wird.

Über das Institute for Canadian Citizenship
Das Institute for Canadian Citizenship (ICC), das von einem passionierten und engagierten nationalen Netzwerk angetrieben wird, ist eine unabhängige zivilgesellschaftliche Organisation, die von Adrienne Clarkson und John Ralston Saul mitbegründet wurde. Das ICC bietet Programme und spezielle Projekte, die Kanadier*innen inspirieren, integrativ zu sein, Möglichkeiten zu schaffen, sich zu verbinden und die sie zur aktiven Bürgerschaft ermutigen. Der Kulturpass Cultural Access Pass ist einzigartig auf der Welt und bietet neuen Staatsbürger*innen kostenlosen Zugang zu mehr als 1.400 kulturellen Sehenswürdigkeiten im ersten Jahr ihrer Staatsbürgerschaft. Zusammen mit Freiwilligen aus den Gemeinden und ikonischen Kulturinstituten feiert das ICC jedes Jahr neue kanadische Staatsbürger*innen bei über 75 kommunalen Staatsbürgerschaftszeremonien. Ideas & Insights ist eine führende Forschungsquelle zum Thema Staatsbürgerschaft und soziale, kulturelle, politische sowie wirtschaftliche Inklusion. Durch eine globale Diskussion über Inklusion und Zugehörigkeit im 21. Jahrhundert erweitert 6 Degrees die Reichweite der Arbeit des ICC.

KONTAKTE

Toronto

Leon Mar
Senior Director, Communications
Institute for Canadian Citizenship
lmar@icc-icc.ca
+1 416 708-9017

Berlin

June Chua
Outreach Manager, 6 Degrees Berlin
Institute for Canadian Citizenship
jchua@icc-icc.ca
+49 (0) 176 37340 597

Thilo Lenz
Referent für Presse und Social Media
Botschaft von Kanada
thilo.lenz@international.gc.ca
+49 (0) 30 20312-265