Join the circle. Subscribe
to our Updates

 

Dienstag, 18. Februar 2020
09:00 – 17:00 Uhr
Barenboim-Said Akademie
Programmheft zum Herunterladen als PDF.

Click here for an English version of this page

6 Degrees ist das globale Forum für Inklusion, ein Projekt des Institute for Canadian Citizenship. Durch jährliche Zusammenkünfte in Toronto, Berlin und Mexiko-Stadt hinterfragt 6 Degrees unsere wechselhaften Zeiten und zielt auf die Bekämpfung der wachsenden Spaltung der Gesellschaft, indem Foren für Gespräche und Aktionen in den Bereichen Inklusion, Diversität und Staatsbürgerschaft angeboten werden.

In der zerklüfteten politischen und gesellschaftlichen Landschaft Europas stehen Fragen der Staatsbürgerschaft und Inklusion weiterhin an erster Stelle. Aufbauend auf der Dynamik und den Ideen unserer ersten Auflage von 6 Degrees Berlin im Jahr 2018 wird 6 Degrees Berlin 2020 führende Köpfe aus allen Bereichen zueinander bringen – aus Kunst und Zivilgesellschaft, Hochschule, Politik, Aktivismus und Wirtschaft – um Barrieren einzureißen und gemeinsame Lösungen für diese Herausforderungen zu erarbeiten. 2018 haben wir internationale Best Practices im Bereich Diversität und Inklusion und für das Erarbeiten einer gemeinsamen Basis in unseren Gemeinschaften präsentiert. Diese Arbeit setzen wir 2020 mit dem Ziel fort, Bürger zu befähigen, positive Veränderungen in der Politik, an ihrem Arbeitsplatz, in ihren Gemeinschaften und in der öffentlichen Meinung in Gang zu setzen. Als europäische Drehscheibe für das globale Forum für Inklusion steht Berlin im Zentrum dieser Arbeit, dient als Fundament für unser praktisches Lernen und verbindet Deutschland mit einer globalen Koalition der Verfechter der Inklusion.

Bei 6 Degrees Berlin 2020 handelt es sich um die weltweit 14. Veranstaltung dieser Art und unsere zweite in Berlin.

Das erwartet Sie auf dem diesjährigen Forum:

– einzigartige Gespräche von transformierender Kraft im Rahmen unseres Markenzeichens, den 360er-Runden, die in einem vollen Kreis abgehalten werden
– taktische, Veränderungen bewirkende Gelegenheiten im multidisziplinärem Austausch in Kleingruppen
– über 15 gefragte Vortragende, unter ihnen einflussreiche internationale Stimmen und bekannte lokale Führungspersönlichkeiten
– reichlich Gelegenheit, über Gesprächsbeiträge Einfluss auf die Gespräche zu nehmen
– Aufbau von Bündnissen und Kompetenzen mit Grassroot-Aktivisten, Künstlern, Changemakern und führenden Köpfen aus Politik und Wirtschaft aus der ganzen Welt
– kulturelle und künstlerische Einlagen und Aufführungen
– reale Werkzeuge und Aktionen zu den dringlichsten Problemen unserer Zeit
– deutsch-englische Simultanübersetzungen bei Gesprächsrunden auf der Hauptbühne

09:00 – 09:30
Eröffnungskreis

09:30 – 11:00
360: Wo wir stehen
Was bedeutet es, Mitglied einer Gemeinschaft zu sein, in Berlin, in Deutschland, in Europa oder in anderen Teilen der Welt? Politisch und gesellschaftlich sind wir heute mit Strömungen konfrontiert, die unsere Identitäten beschneiden und die Stärke unserer Diversität untergraben wollen. Was nährt Fremdenfeindlichkeit, die Erosion politischer Allianzen, den populistischen Nationalismus? Wie kann jeder von uns Pluralität, Gleichberechtigung und seine Mitmenschen im Angesicht der Polarisierung verteidigen?

Gastgeber
Jaafar Abdul Karim, International preisgekrönter Journalist und Gastgeber der Talkshow JaafarTalk im Auslandsrundfunk Deutsche Welle (Libanon/Deutschland)

Mit
Sally Armstrong, Preisgekrönte Autorin, Journalistin und Menschenrechtlerin; dreimalige Gewinnerin des Medienpreises von Amnesty International Canada (Kanada)
Wadah Khanfar, Vorsitzender des Common Action Forum und früherer Generaldirektor von Al Jazeera (Palästina)
Düzen Tekkal,Menschenrechtsaktivistin, Journalistin, Filmemacherin, Gründerin und Vorsitzende der Menschenrechtsorganisation HAWAR.help und der Bildungsinitiative German Dream (Deutschland)
Åsa Wikforss, 
Professorin für theoretische Philosophie an der Universität Stockholm und Autorin des Buches Alternative facts: On knowledge and its enemies (Schweden)

11:00 – 11:30
Pause

11:30 – 12:45 – Zeit für Austausch
A. Kaffeehaus
Tiefgehende Gespräche sind die Triebfeder von 6 Degrees. Das Kaffeehaus ist der Ort, unser Gespräch bis an seine Grenzen zu führen, wenn wir die Ideen ausloten, die uns einen, und die Gräben, die uns trennen. Über Jahrhunderte hinweg waren Kaffeehäuser Triebfeder für Innovation und Orte der Begegnung, an denen über Kultur, Politik und aktuelle Ereignisse gestritten wurde. Seien Sie dabei und diskutieren Sie mit über Themen wie Diversität als Bereicherung, sozioökonomische Inklusion und der Aufbau resilienter Gemeinschaften.

Gastgeber
Abdul-Rehman Malik, 
Preisgekrönter Journalist, Pädagoge und Kulturveranstalter. Dozent und Associate Research Scholar der Yale Divinity School

Mit
Amer Alqadi, Community Builder (Palästina/Deutschland)
Dr. Nabila Munawar, Projektleiterin, Inclusive Curriculum Project, London School of Economics (Kanada/Vereinigtes Königreich)
Elizabeth Renzetti
Kolumnistin und Autorin des Buches Shrewed: A Wry and Closely Observed Look at the Lives of Women and Girls (Kanada)
Yaniv Sagee, Geschäftsführender Direktor von Givat Haviva, einer NGO, die in Israel eine inklusive, von sozialem Zusammenhalt gekennzeichnete Gesellschaft aufbauen will (Israel)Doug SandersJournalist, Autor des Buches Journalist, Autor der Bücher Arrival City und The Myth of the Muslim Tide, und Fellow der Robert Bosch Academy in Berlin. (Kanada)
Antje Scheidler, Pädagogin und Connector bei Humanity in Action 
(Deutschland)
Luisa Seiler, 
Mitbegründerin von SINGA Deutschland (Deutschland)
Astrid Ziebarth, Senior Migration Fellow und Leiterin Strategie, Europe Program, German Marshall Fund of the United States (Deutschland)

B. Kunst und Aktivismus
Kunst, in ihren vielen Formen, ist nicht nur eine Sache der Ästhetik. Sie repräsentiert Identität und Gemeinschaft, Träume und Ideale, Aktivismus und Protest. Sie fängt den Geist und die Kämpfe einer Zeit und eines Ortes ein und ficht für Meinungsfreiheit, Gemeinsamkeit und Menschenrechte. Indem sie ihre Geschichten mit anderen teilen, Fragen aufwerfen und das Leben mit seinen Ungerechtigkeiten bezeugen, spiegeln Künstler stets die Zeit, in der sie leben, um Brücken zu schlagen.

Beteiligen Sie sich an interaktiven Gesprächen mit Kunstschaffenden über die Kraft der Kunst, zu inspirieren, zu stimulieren und sozialen Wandel in Gang zu setzen.

Gastgeber
Martin Katz, Gründer und Präsident von Prospero Pictures, und Vorsitzender der Academy of Canadian Cinema and Television.

Mit
Leila El-Amaire, Mitbegründerin von i,Slam und Projektleiterin bei Artists at Risk der Allianz Cultural Foundation. (Deutschland)
Bianca Monroy, Bildende Künstlerin und kreative Erneuerin. (Mexiko)
Armando Perla, Kurator und Menschenrechtler (El Salvador/Kanada)
Heike Steinweg, Photographin (Deutschland)

C. Zusammenleben
in Kooperation mit der Bertelsmann Stiftung
Zusammenleben ist ein komplexes Unterfangen. Da sind einerseits Chancen und Einsichten, die einer größeren kulturellen Diversität und einer höheren Pluralität der Werte und Lebensstile zu verdanken sind. Auf der anderen Seite sehen wir uns mit erstarkendem Populismus, Polarisierung und dem Gefühl mangelnder Repräsentation konfrontiert, das viele Gemeinschaften beklagen. Vor diesem Hintergrund stellen sich eine ganze Reihe von Fragen: Was hält Gesellschaften zusammen? Wo sind unserer blinden Flecken? Was müssen wir heute tun, um die Gesellschaft aufzubauen, in der wir morgen leben wollen?

Sie sind eingeladen, im Rahmen dieses Workshops, der von der Bertelsmann Stiftung ausgerichtet wird, mit Vordenkern aus ganz Europa die spezifischen Herausforderungen, Chancen und Lösungen zu Fragen des gesellschaftlichen Zusammenhalts, der kulturellen Diversität und der Bürgerbeteiligung zu erkunden.

Gastgeber
Andreas GrauProjektleiter, Bertelsmann Stiftung (Deutschland)

12:45 – 13:45
Mittagessen

13:45 – 14:00
6 Degrees präsentiert: Sarah Kivi

14:00 – 15:30
360: Wohin wir gehen
Viele unserer Systeme, Strukturen und Regelwerke wurden nicht im Sinne der sozialen Gleichheit aufgestellt, aber es gibt Möglichkeiten, das nachzuholen. Veränderungen entstehen durch Druck von außen und wichtige Fürsprache von innen. Aus welchen Erfolgen und Misserfolgen – seitens des Staates, des privaten Sektors oder der Zivilgesellschaft – können wir für die Neugestaltung unserer Institutionen und Regelwerke lernen? Wie lassen sie sich im Interesse wirklich inklusiver Gesellschaften umgestalten? Wie wird die Zukunft nach diesen Veränderungen wohl aussehen?

Gastgeber
Ali Aslan, International bekannter Fernsehmoderator und Journalist. (Deutschland/Türkei/USA)
Sawsan Chebli, Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund, Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales (Deutschland)
Max FineDayGeschäftsführender Direktor bei Canadian Roots Exchange (Sweetgrass First Nation)
Georgios Kaminis, Ex-Bürgermeister von Athen, Griechenland, Sonderbeauftragter des Mayors Migration Council und der Gruppe der C40 Cities
Katarina Niewiedzial, 
Beauftragte des Berliner Senats für Integration und frühere Geschäftsführerin von „Das Progressive Zentrum“ (Polen/Deutschland)

15:30 – 16:00
6 Degrees präsentiert: KDV Dance Ensemble

16:00 – 17:00
Ausblick
Wie setzt man Gespräche und Ideen, die in ihrem Rahmen entwickelt werden, in konkrete Lösungen und Handlungsaufforderungen um?

Bei unserer abschließenden 360er-Runde lassen wir den Kreis offen und laden jeden Anwesenden ein, sich einzubringen, um zusammenzusetzen, was wir herausgefunden haben, und festzulegen, wie die nächsten Schritte aussehen sollten.

Gastgeber
Abdul-Rehman Malik, Preisgekrönter Journalist, Pädagoge und Kulturveranstalter. Dozent und Associate Research Scholar der Yale Divinity School.

Mit
Adrienne Clarkson, 26. Generalgouverneurin Kanadas, Co-Vorsitzende des Institute for Canadian Citizenship und Autorin (Kanada)
John Ralston Saul, Preisgekrönter Essayist und Romancier, Co-Vorsitzender des Institute of Canadian Citizenship (Kanada)
Yasir Naqvi, CEO des Institute for Canadian Citizenship (Kanada)

17:00
6 Degrees präsentiert: Naile Tuncer and Robert Gromotka

17:15
Empfang


Über das Institute for Canadian Citizenship
Getragen von einem leidenschaftlich engagierten nationalen Netzwerk, ermutigt das Institute for Canadian Citizenship (ICC) zu aktivem bürgerschaftlichen Engagement und Inklusion, schafft für Kanadier mit ganz unterschiedlichem Hintergrund Gelegenheit zur Vernetzung und betreibt Forschung und Förderung, um Fortschritte im Hinblick auf die genannten Ziele zu erringen. Im Rahmen unserer auf Gemeinschaft fokussierten Programme verschmelzen Technologie, Kunst und Kultur und bringen beispielsweise unsere Canoo-App hervor, dank der neue Staatsbürger Kanadas in ihrem ersten Jahr als Neubürger freien Zugang zu über 1.400 Kulturstätten haben. 6 Degrees dehnt die Reichweite der Arbeit des ICC durch eine globale Gesprächsinitiative über Inklusion und Staatsbürgerschaft im 21. Jahrhundert aus. Beim ICC handelt es sich um eine gemeinnützige nationale Organisation, gegründet von der sehr ehrenwerten Adrienne Clarkson und John Ralston Saul.